Funkmastanlage zum Stopfen von Funklöchern.

Funkmastanlage bei Satzvey

Ein Beitrag von Heike Waßenhoven

Heute möchte ich als Ortsvorsteherin von Satzvey über eine Sache berichten, die in der nächsten Zeit ansteht.

Wie im Bürgerbrief zu lesen war, soll eine Funkmastanlage in der Nähe des Bahnüberweges „In den Köppen“ in Satzvey gebaut werden. Die Telekom hat Messungen erstellt, mit dem Ergebnis, dass in diesem Bereich ein Funkloch ist. Wer von Satzvey nach Katzvey fährt und auf diesem Stück schon mal versucht hat, zu telefonieren, wird bemerkt haben, dass man dort kaum oder gar keinen Empfang hat. Aus diesem Grund möchte die Telekom dort eine Funkmastanlage errichten.

Ich selbst, aber auch die UWV Fraktion, haben mit der Stadt Mechernich bereits Kontakt aufgenommen, um zu klären, ob wir diese Anlage etwas mehr Richtung Katzvey versetzen könnten. Dies ist leider nicht möglich, da in Katzvey, am Bahnübergang, auch noch eine Funkmastanlage entstehen soll. Nach Anfragen der Bürger aus Katzvey an unsere Fraktion, ob dort der Funkturm an einer anderen Stelle als vorgesehen gebaut werden kann, hat sich Horst-Peter Lizbarski aus Katzvey dafür bei der Stadt eingesetzt. Allerdings gibt es Funkmastanlagen, die sich begrünen lassen, sodass man nicht auf einen Stahlturm schaut.

Auch wurde durch immer neue Messungen widerlegt, dass Funkanlagen wegen ihrer Strahlung gefährlich werden können. Aufgrund dieser Tatsache hatte ich ein Gespräch mit Franz Troschke (UWV-Kreisfraktionsvorsitzender), wohnhaft in Kommern-Süd. Dort wurde vor Jahren eine solche Anlage in der Nähe seines Hauses erbaut. Die Befürchtung von Gesundheitsschäden aufgrund der Strahlen hat sich bis heute nicht ergeben. Fakt ist, in der heutigen Zeit, in der immer mehr Handys, Laptops und Computer aus unseren Haushalten nicht mehr wegzudenken sind und alle ein flächendeckendes und schnelleres Internet wünschen, ist der Bau einer solchen Anlage unausweichlich.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.