Foto: Manfred Rechs

Bürgerbrief KW 20 2021

Überschwemmungsschutz Kommern.

Vorgeschlagene Maßnahmen für Überschwemmungsschutz Kommern beurteilt der Erftverband Wasserwirtschaft als gut und umsetzbar.

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung durch den Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick. Er hat die Gespräche mit den zuständigen Fachleuten vom Erftverband – Wasserwirtschaft vorangetrieben. Die vom UWV Stadtverordneten Dr. Manfred Rechs vorgeschlagenen Maßnahmen sind als gut und umsetzbar beurteilt worden. Die Maßnahmen ermöglichen einen hohen Überschwemmungsschutz, ohne den Mühlensee trockenzulegen:
• Ein Tieferlegen des Mühlensees zur weiteren Absenkung des Wasserspiegels und ein Höherlegen des Überlaufpegels würde bereits ein Auffangvolumen von mehr als 50.000 m3 erzeugen.
• Eine Erweiterung des Mühlensees durch Ausbaggern des Gebietes unmittelbar oberhalb des Mühlensees würde ca. 5.000 m3 ergeben.
• Die Nutzung der bereits vorhandenen bzw. hinzufügen von weiteren Wehren am Bleibach stromaufwärts, d.h. das Wehr öffnen (ermöglicht ständigen Fluss des Baches); bei Hochwasser staut sich das Wasser und wird zurückgehalten bis es entweder überläuft oder allmählich abfließt/versickert.  Wiederherstellung/Nutzung der stromaufwärts befindlichen natürlichen Wasserrückhalteflächen sowohl im Naturschutzgebiet bis zur K81 als auch im Krebsbach (Mühlental) aus Richtung Hostel kommend schaffen weitere Reserven.
Die weitere Vorgehensweise sieht vor die Maßnahme zu untersuchen, sie bezüglich der Machbarkeit, Kosten und zeitlichen Umsetzung zu bewerten. Darauf basierend würde dann ein effektives und kostengünstiges Maßnahmenpaket erstellt und dafür eine konkrete Planung erstellt, die auch Möglichkeiten von Förderungen berücksichtigen wird.
Dr. Manfred Rechs

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen